Heute fördern: Die Infrastruktur von morgen

Investitionshilfen für Bahnhöfe, Schienennetz, Betriebstechnik

Dem SPNV stehen in Mecklenburg-Vorpommern knapp 1.500 Streckenkilometer mit 250 Haltestationen zur Verfügung. Bestreben des Landes ist es, das System zu erhalten punktuell und weiter auszubauen.

Seit der Gründung 1995 förderte die VMV bereits rund 300 Projekte der Eisen- und Straßenbahnunternehmen, um das Angebot für die Kunden attraktiver zu gestalten, mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen und die verschiedenen Verkehrsarten besser zu vernetzen. Investiert wurde in Schienen, Signalanlagen und Stromversorgung, aber auch in Serviceeinrichtungen und die Neugestaltung von Bahnhöfen und Haltestellen.

Entscheidungsgrundlage für die Bewilligung von Fördergeldern ist die "Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für Investitionen zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs im Land Mecklenburg-Vorpommern" (InvestÖPNVRL). In der Regel werden Investitionsvorhaben mit 75 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten bezuschusst.

 Zur Modernisierung von Personenbahnhöfen sowie die Finanzierung der Maßnahmen im Rahmen des Bahnhofsmodernisierungsprogramms Mecklenburg-Vorpommerns wurde am 10.08.2011 die Rahmenvereinbarung zwischen dem Land M-V und der DB Station&Service AG unterschrieben. Die Umsetzung und Finanzierung der Maßnahmen erfolgt bis 2018. Das Land hat sich zur Zahlung eines Zuschusses in Höhe von rund 18 Mio. Euro bis zum Ende des Haushaltsjahres 2018 verpflichtet. Die DB Station&Service AG wird im Gegenzug voraussichtlich rund 23 Mio. Euro bis 2018 zur Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen investieren.

Bedeutende Vorhaben:

  • 2013 - 2018 Bahnhof Bad Kleinen, Bahnhofsumfeldgestaltung, Neubau Bahnsteig 1/2 und 3/4, permanente Videoüberwachung, Neubau Bahnsteigzugang,Gesamtzuwendung 1.637.251,00 €, DB Anteil 2.283.440,00 €.
  • 2012 - 2018 Bahnhof Neubrandenburg, Grunderneuerung der Verkehrsstation,Gesamtzuwendung 5.266.925,75 €, DB Anteil 7.096.815,00 €