Gemeinsam mehr bieten

Kooperationen zwischen Schiene und Straße

Zusammen sind wir stark. Das gilt auch für alle am öffentlichen Personennahverkehr beteiligten Unternehmen. Im Jahr 2002 übernahm die VMV vom Wirtschaftsministerium die Aufgabe, Kooperationen zwischen einzelnen Anbietern zu fördern. "Das Zusammenwirken von Eisenbahnen, Bussen und Straßenbahnen im Systemverbund führt dazu, dass ein fahrgastfreundliches Angebot bereit gestellt werden kann", so Geschäftsführer Detlef Lindemann.

Für Verkehrsunternehmen, Landkreise und Gemeinden ist der Start in eine Kooperation mit Aufwand verbunden:

  • Es müssen Verkehrsgutachten erstellt und Gemeinschaftsfahrpläne entwickelt werden;
  • Ausgaben für Marketing und IT sind erforderlich;
  • tarifbedingt können Verluste entstehen.

Um finanzielle Ausfälle zu kompensieren, stellt die VMV Fördermittel zur Verfügung. Ziel dieser Förderung ist ein preisgünstiges und kundenorientiertes Tarifangebot, das die Attraktivität des SPNV und des ÖPNV gleichermaßen erhöht.

Entscheidungsgrundlage für eine Förderung durch die VMV ist die "Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für Verkehrskooperationen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Land Mecklenburg-Vorpommern" (VKoopRL).